Antrieb

© Fraunhofer-Allianz autoMOBILproduktion

Der Blick in die Zukunft der Antriebskonzepte zeigt, dass es sicher noch eine geraume Zeit mit einem Mix aus unterschiedlichen Systemen von Energiebereitstellung und  Transmissionssystemen weitergehen wird. Klassische Verbrennungsmotoren stehen neben Hybridfahrzeugen oder solchen mit vollelektrifizierten Antrieben, aber auch Wasserstofffahrzeuge werden zukünftig vermehrt von den Kunden angenommen: Diese Vielfalt und Komplexität gilt es zu beherrschen – nicht nur in der Weiterentwicklung und Fertigung der Komponenten selbst, sondern auch in der Massenfertigung der Fahrzeuge.

Am Ende zählt die Gesamtbilanz! Nur, wenn die Gesamtbilanz von Energiequellen und -trägern sowie die Anteile der Bereitstellung, der Fahrzeugfertigung, der Nutzung und schließlich auch von Entsorgung und Recycling bekannt sind, lassen sich Schadstoffemissionen und kumulierte Energieaufwände wirklich kontrollieren. Die unterschiedlichen Antriebskonzepte und, damit verbunden, auch die jeweiligen Produktionsszenarien werden sich weiterentwickeln und zu wachsender Komplexität führen, die wiederum andere Kompetenzentwicklungen als bisher fordern wird.