Intelligente Automobilproduktion

Wegweisende Innovationen für die innerbetriebliche Prozesskette stehen im Zentrum dieses Handlungsfeldes. Diese Lösungen sollen in Interaktion eine Automobil-Produktion nahezu ohne Ressourcenverlust ermöglichen. Maßgebliche Einflussfaktoren in diesem Bereich sind Resilienz, Effizienz und Timing.

Die Fähigkeit eines Fertigungssystems den Einfluss externer Störungen zu absorbieren (Resilienz) und die Produktion bei gleichbleibender Qualität aufrecht zu erhalten, wird zunehmend ein entscheidendes Erfolgskriterium für die meisten Unternehmen. So geht es einerseits darum, kommende Entwicklungen zu antizipieren und mit verschiedenen Szenarien darauf vorbereitet zu sein. Andererseits gilt es, robuste, agile, selbst lernende Prozesse zu schaffen, die flexibel auf sich ändernde Produktionseinflüsse reagieren, in dessen Abhängigkeit die Fertigung anpassen und dadurch eine höchstmögliche Verfügbarkeit aller Produktionskomponenten gestatten. Somit werden Produktionsausfälle bzw. die Anzahl von Fehlerteilen gegen Null konvergiert.

Neben Möglichkeiten der Anwendung von Daten, sind weiterhin auch Herausforderungen hinsicht­lich der effizienten Nutzung der klassischen materiellen Ressourcen zu untersuchen. Ganzheitliche Betrachtungen, die beide Bereiche zusammenführen, gepaart mit neuen Analyse- bzw. Optimie­rungsmethoden sollen eine deutliche Intensivierung der Ressourcennutzung und zunehmend weniger Emissionen bzw. Zeitverlust ermöglichen.

Die richtige Komponente/ Information zur richtigen Zeit, für die richtige Aufgabe, den richtigen Mitarbeiter am richtigen Ort - dies sind die Inhalte des Bereiches: Timing. Notwendig dafür sind Lösungen, die eine digitale Infrastruktur unter Einbindung aller Systeme, Technologien und Werkstoffe ermöglichen. Des Weiteren sind spezielle Methoden und digitale Abbilder erforderlich, die diese Daten zu produktionsspezifischen Kennwerten zusammenfassen und damit den in der Fer­tigung involvierten Mitarbeitern/ Systemen zielgerichtet Informationen liefern, die im produktions­technischen Umfeld von Relevanz sind.